Seefahrer 14.10.07

Spielabend -  14. Dez. 19 Uhr  - Ghersburg
Chronik der Spielabende

28. Dez. Jahresend-Catan-Turnier 17 Uhr
- Familien-Spieltag 15 Uhr - Ghersburg

28.-29. April Frühlingsmarkt Marienplatz - Verkauf von Spiel-Überbeständen

Spielerreise Thalhäusl  - nun 10 Tage 
25. Mai - 3. Juni 2018 - Fronleichnam und zwei Wochenende

 neue Tipps für Spiele

- im Wendelstein Anzeiger
MEIN TRAUMHAUS

- im Magazin himmeblau
TA-KE

Home
Der Seefahrer-Modus
Feedback
Rahmenbedingungen
Das Traumschiff
Anfahrt Prien Hafen

  Auf was wir abfahren:

Ein Spielefest - auf dem fast grundlos gefeiert wurde!

Die SeefahrerDie Spielefamilie von Die Siedler von Catan bietet mal wieder einen Anlass zum Feiern. Die Catan-Erweiterung Seefahrer ist im Jahr 1997 erschienen und gibt sich heuer das Zehnjährige.

Welch ein Anlass ...

Für die Aiblinger Zockerbande war es die Gelegenheit, einen weiteren besonderen Spieletag auszurichten. Um "Die Seefahrer" authentisch zu erleben, machte die Brettspielgruppe es einfach. Das Szenario wurde auf dem Chiemsee an Deck eines Personenfährschiffes aufgelegt. Die Turnierteilnehmer fuhren einen Tag lang kreuz und quer über den See. Dem Spiel entsprechend entdecken Die Seefahrer dort Inseln und fremde Küsten.

Welch eine Begrüßung ...

Am 14. Oktober war endlich der Spieletag. Die Chiemsee Schifffahrtsgesellschaft hatte für den Freizeitspaß ihr bestes Schiff zur Verfügung gestellt. Die ganze Crew der MS Edeltraud war auf die Spielerschar eingestellt. Im Ablauf des Spieletags wurden die Teilnehmer von vier Betreuern der Aiblinger Zockerbande unterstützt.

Die Veranstaltung Die Seefahrer war groß und breit angekündigt worden. Überregional weckte dieses Event  Interesse und Erwartungen. Anmeldungen aus dem Saarland lagen vor. Der weitest gereiste Teilnehmer kam aus Hannover. Die Aiblinger Zockerbande konnten des weiteren Gäste aus Österreich begrüßen ...

Welch ein Rahmen ...

... und das Wetter an diesem Spieletag begrüßte die Teilnehmer dann grau, feucht und sehr kalt.
Im Gegensatz zu dem etwas unterkühlten Empfang am Chiemsee war er an Bord im Spielesalon um so freundlicher. 

Die Gruppe bezog das Oberdeck der MS Edeltraud. Der Salon war für das Vorhaben optimal ausgestattet. Der Raum war ansprechend gestaltet. Die Spieltischgröße erwies sich weder als zu klein noch als zu groß. Die komfortablen Stühle strapazierten das Spielersitzfleisch auch beim Dauerhocken nicht. Es waren ausreichend Tische vorhanden. Während die Gruppe die erste Runde auf der Travel-Box spielte, wurde auf anderen Tischen für die Teilnehmer das Seefahrer-Szenario aufgebaut.

Der Salon war mit einer Pantry ausgestattet. Die freundliche Besetzung dieser Ausgabe versorgte die Spieler mit Getränken und Snacks. Zum Essen konnte das Unterdeck mit der Messe  und Kombüse aufgesucht werden. Für den Spieletag war eine Speisekarte extra mit Motiven der Veranstaltung gedruckt worden.

Der Spielesalon hatte einen Zugang zum Heck der MS Edeltraud. Dieses Freideck wurde nicht nur von den Raucher fleißig aufgesucht, ...

Welch eine Entwicklung ...

... denn gegen Mittag zerriss die Sonne das neblige Grau und bescherte der Gruppe einen wunderschönen, milden Oktober-Herbsttag. Die Pausen zwischen den Spielrunden wurde auf dem Freideck zum Genießen des Wetters und der Landschaft genutzt.

Selten konnte auf entsprechenden Veranstaltungen solch entspannte Turnierteilnehmer beobachtet werden wie auf dem Spieletag Die Seefahrer.

Das Teilnehmerfeld wies wie üblich ein großes Spektrum auf. Der jüngster Mitspieler hatte gerade ein Alter von neun Jahren. Beeindruckend spielte der Junge über alle vier Runden ausdauernd mit. Hier zeigte sich, was das Elternhaus ausmachen kann. Überhaupt hat sich die Jugend gegenüber den "Erfahrenen" sehr gut durchsetzen können - wie sich noch herausstellen sollte. 
Weibliche Teilnehmer machten die Hälfte der Gruppe aus.

Welche Gewinner ...

... es gab, wäre wegen dem schönen Rahmen der Veranstaltung eigentlich bedeutungslos. Aber den Sponsoren hat das Event Die Seefahrer so gut gefallen, dass sie sich mehr als großzügig erwiesen haben. Die Aiblinger Zockerbande war in der Lage einen überdurchschnittlichen Gabentisch einzudecken. Auf Grund der ausgesetzten Preise wurde es notwendig, die Spielrunden zu werten. 

Der zweitjüngste Teilnehmer hat allen alten Hasen eine Nase gezogen und sie auf hinteren Ränge verwiesen. Bei der Wertung der Spiele haben sich durchgesetzt:

1. Manuel Heid (13 Jahre) aus München

2. Robert Kränzlein aus Schrobenhausen

3. Wolfgang Egginger aus Brunnthal

Die besten zehn Platzierten konnten ausnahmsweise für diese Veranstaltung unter den Preisen wählen. Trostpreise wurden ebenfalls verteilt.

Für alle Mitspieler blieb auf jeden Fall der Gewinn, an einem gelungenen Spieletag  teilgenommen zu haben. Die Chiemsee Schifffahrtsgesellschaft und die Aiblinger Zockerbande sind sich einig, eine Veranstaltung in einem ähnlichen Rahmen zu wiederholen.